Tue es (einfach)

Nicht das tun selbst ist hart, sondern das darüber nachdenken!

 

Ziele definieren, Wollen, Durchhaltevermögen,...  Es gibt so viele Tipps wie man etwas umsetzt, o.k. viele hilfreich, allerdings wesentlich ist mitunter:  Einfach tun ohne so wahnsinnig viel darüber nachzudenken, das habe ich von einigen Leuten gelernt, die keine elends langen To Do Listen hatten, weil sie einfach aktiv wurden.

 

Mache den ersten Schritt, dann den nächsten Schritt, sei einfach achtsam bei dem was Du tust und schalte die "Hirnwichserei" (Aber vielleicht sollte ich,...; Jetzt habe ich keine Lust...; Was wäre wenn...; Ich kann/schaffe das nicht;...) möglichst aus!

 

Ich rede jetzt nicht von so großen Dingen, wie Job kündigen, den Mount Everest besteigen,... sondern von mitunter einfachen, alltäglichen Dingen.

 

Du willst Deine Wohnung ausmalen, obwohl Du das noch nie gemacht hast, nimm' einen Pinsel und Farbe und fang an! Du willst Meditieren, setz' Dich hin! Klavier lernen, suche Dir einen Lehrer und ruf' an. Zeichnen, nimm' Dir einen Bleistift und ein Blatt Papier und mache einen Strich! Gedichte, Blog, schreiben, dann fang mit einem Wort an. Ausmisten, gehe zu einem Kasten, schnappe Dir ein Ding und wirf es in den Mistkübel!

 

Manchmal bin ich überrascht wie einfach mir das dann fällt. Einige Sachen (wie man auf der Seite sieht) bleiben mir erhalten und machen richtig Spaß. Andere waren dann nicht so mein Ding, aber was soll's, ich hab's probiert. Bei anderen rattert noch immer mein Hirn, aber es wird schon besser :-)

 

Was willst Du tun und findest immer wieder einen Grund es nicht zu tun, oder verschiebst es regelmäßig?

Wie oft quälst Du Dich, weil Du Zusammenräumen, Einkaufen oder sonstige Dinge erledigen musst?

Und wie sehen Deine Gedanken dabei aus? Kreisen sie auch manchmal sinnlos und machen Dir die Tätigkeit schwerer als sie sein müsste?

 

(19.01.2015)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0